Allgemein · Camp/NaNoWriMo · Leichenschnee - #ProjektLS · Schreiben

Vorzeitiges Ende des NaNoWriMo 2015

Ich habe den NaNoWriMo 2015 für mich vorzeitig beendet.

In den NaNo bin ich schon schlecht gestartet, statt wie geplant die Geschichte zu Leichenschnee zu plotten, musste ich die Methode „discovery writing“ nutzen, da ich absolut keine Zeit zum plotten hatte. Als nächstes konnte ich nicht pünktlich starten, stattdessen ging es für mich erst in der zweiten Hälfte erst so langsam los. Aber das Schreiben verlief schleppend, sehr schleppend. Selbst ab der dritten Woche, endlich konnte ich in den Urlaub starten, verlief der NaNo nicht so wie ich es wollte. Irgendwie konnte ich mich nicht so sehr mit der Geschichte anfreunden, obwohl ich die Idee dazu liebe.

Insgesamt gab es nur eine Handvoll Tage an denen das Schreiben mehr oder weniger gut lief und bei mir baute sich der Druck auf, da sich irgendwann der Minus-WordCount von 5k auf 15k anwuchs. Irgendwann schwankte ich zwischen „Du kriegst mich nicht klein, du ****** (denkt euch was aus ;])“ und „Ich schaff das nicht, ich schaff das nicht!“. In diesen Phasen haben mir meine Twitter-Schreiberlinge sehr geholfen ❤ zum Einen konnte ich praktisch jeden Tag feststellen, dass es nicht nur mir so ging. Zum Anderen haben die lieben Schreiberlinge mit Motivation und WordWars nur so um sich geworfen und in diesen Zeiten konnte ich tatsächlich am meisten schreiben.

Doch egal wie viel ich aufholte, der Abstand verringerte sich nicht wirklich und der Druck und die schlechte Laune in mir wuchsen. Schließlich entschied ich mich dazu die Bremse zu ziehen. Ich wollte es nicht riskieren dem Projekt gegenüber eine negative Einstellung zu bekommen, außerdem hatte ich nun 1 1/2 Wochen meines Urlaubs mit Druck und zunehmender schlechter Laune verbracht. Zudem bekam ich das Gefühl den Spaß am Schreiben zu verlieren. Das konnte so nicht weiter gehen!

Aus diesen Gründen beschloss ich den NaNo freiwillig aufzugeben statt weiter zu kämpfen, ihn nicht zu gewinnen und mir den Urlaub zu versauen. Tatsächlich geht es mir seitdem besser und ich kann mich wieder entspannen und an einfacher an meinen Projekten arbeiten.

Für mich war das eine gute Entscheidung! Und trotzdem fand ich diese Erfahrung super und werde nächstes Jahr wieder am NaNo und den Camps teilnehmen.

Advertisements

2 Kommentare zu „Vorzeitiges Ende des NaNoWriMo 2015

  1. Ich finde es gut, dass du für dich selbst diese Entscheidung treffen konntest. ich weiß genau, wie frustrierend dieses schleppende Schreiben sein kann, vor allem, wenn man sich ein Ziel gesetzt hat und merkt, dass es in unerreichbare Ferne rückt. Das wichtigste ist, dass du in dieser intensiven Schreibphase nicht die Lust an deinem Projekt verlierst oder die Wörter raushaust, ohne dir Mühe zu geben, nur um den Wordcount zu erreichen. Von daher kannst du stolz auf die Wortzahl sein, die du erreicht hast und in deinem eigenen Tempo an deinen Projekten weiterarbeiten 🙂 Wer weiß, vielleicht kommt der Schub unerwartet in einem ganz anderen Monat und dann flutscht es wieder.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s